Avira Hauptzentrale, Tettnang

Der erste Bauabschnitt der AVIRA Hauptzentrale in Tettnang ist vollendet. Entstanden ist ein modernes Verwaltungsgebäude für 320 Mitarbeiter in Form des Firmenlogos, dem bekannten AVIRA Schirm.

Die architektonische Besonderheit, das Firmen- logo in den Gebäudegrundriss zu übertragen, sticht jedem in Tettnang sofort ins Auge. Mit einer Investitionssumme von rund 17,5 Mio. € ist es dem IT-Sicherheitsexperten AVIRA gelungen, Transparenz und kommuni- kationsfördernde Bürostrukturen zu schaffen und durch hohe Flexibilität in der Gestaltung der Büroetagen den Unternehmensleitsatz "live free" widerzuspiegeln.

Auch JELD-WEN hat hierzu einen großen Teil beigetragen. Um in einer angenehmen, eleganten und zeitlosen Atmosphäre auch die Sicherheit der AVIRA Mitarbeiter zu gewähr- leisten, wurden auf einer Geschossfläche von 14.471 qm insgesamt 250 Funktionstüren von JELD-WEN montiert. Hierunter befanden sich Schall- und Rauchschutztüren genauso wie Brandschutztüren..

Fakten
Projekt: Avira Hauptzentrale, Tettnang
Adresse/Ort: 88069 Tettnang
Bauzeit: 2010-2011
Objektpartner: BayWa, Weissenhorn
Ausschreibung: Generalunternehmung Schmid, Baltringen
Auftragsvolumen (Türen): 90.000 Euro
Anzahl Türen: Ca. 250 Elemente
Besonderheiten: Funktionstüren Schall-, Rauch-, Brandschutz, viele als Blockrahmen-Elemente

Viele der Funktionstüren wurden als farbig lackierte Blockrahmenelemente mit Oberblenden verbaut, um das architektonische Konzept zu unterstreichen. Türoberflächen aus HPL-Schichtstoff ermöglichten bei höchstmöglicher Nachhaltigkeit vielseitige Gestaltungsvarianten. Soweit Stahlumfassungszargen gewählt wurden, waren diese wandbündig mit Schattennut ausgeführt, so dass an den Flurwänden eine durchgehend ebene Fläche entstehen konnte.

Fazit: Die außergewöhnliche Außendarstellung, kombiniert mit modernsten Strukturen und gleichzeitig höchstem Sicherheitsstandart durch JELD-WEN Funktionstüren, ergeben ein rundherum stimmiges Bild.