Axel Springer Passage

Mehr als 1.000 JELD-WEN Türen im neuen Treffpunkt Berlins.

Neue Impulse in Berlin. Aktuelles Beispiel für moderne Architektur ist der Neubau der Axel Springer Passage im traditionsreichen ehemaligen Zeitungsviertel. In der beein- druckenden Architektur des achtgeschossigen Gebäudes bestechen Transparenz und Variabilität der Grundrissgestaltung. Um das funktionale und architektonische Herzstück des Gebäudes, die zentral angelegten vier überdachten Innenhöfe, sind die fast 37.000 Quadratmeter Bürofläche, die gegenwärtig zu 60 Prozent von der Axel Springer AG selbst genutzt werden, angeordnet.

Für JELD-WEN Deutschland hat die Axel Springer Passage einen ganz besonderen Stellenwert, denn für den repräsentativen Neubau wurden mehr als 1.000 Türen in unterschiedlichen Oberflächen und Ausstat- tungsvarianten geliefert.

Fakten
Projekt: Axel Springer Passage
Adresse/Ort: Berlin
Objektpartner: Kaefer Isoliertechnik
GmbH & Co. KG, Bremen
Architekt: RHWL London
Bauzeit: 2002-2004
Anzahl Türen: 1.000 Türen
Besonderheiten: T30 Brandschutztüren mit Schaltschlössern und Zutrittskontrolle, Nachtanlieferung

Die Türelemente, die hauptsächlich in den Büroebenen, aber auch im dazugehörigen Ärztezentrum eingebaut wurden, harmonieren in allen Gebäudebereichen mit der jeweiligen Architektursprache. Die Festlegung der Ausstattungsdetails aller Türelemente wurde von der Planungsphase an mit der für die fachgerechte Montage verantwortlichen Kaefer Isoliertechnik GmbH & Co. KG Sparte Bau aus Bremen abgestimmt.
  
Das Spektrum der Türen ist weit gefächert. Die Funier-Oberflächen der eingebauten Innentüren wurden jeweils speziell ausgewählt und einer Endbehandlung mit ungehärtetem, matt glänzendem Überzugslack unterworfen. In den vermieteten Bereichen (z.B. Ärztezentrum) wurde der individuellen Gestaltung der Räume Rechnung getragen. So sind neben Geschoss hohen Elementen in stumpfer und gefälzter Ausführung auch klassische Türen in weiß lackierter Optik vorzufinden. Dem architektonischen Grundgedanken nach Offenheit und Helligkeit wird in den vielfältigen Sonderverglasungen und Sonderlichtausschnitten konsequent Rechnung getragen. Die Türelemente sind außerdem mit Edelstahlbeschlägen, Spezial-Türschlössern und -Türbändern ausgestattet. Elemente mit dreiseitig umlaufender Schattennut tragen zur hochwertigen Innenarchitektur bei. Neben etlichen Schallschutzelementen lag der Schwerpunkt der Funktionstüren auf Rauch- und T30 Brandschutz-Elementen. Aufgrund der erhöhten Sicherheitsanforderungen des Gebäudekomplexes wurden eine Vielzahl von Elementen zusätzlich mit Schaltschlössern, zentraler Zutrittskontrolle und Magnetkartenlesern ausgerüstet.