Rauch- und Brandschutztüren

Rauch- und Brandschutztüren verhindern die Ausbreitung von Rauch und Feuer. Insbesondere Rettungs- und Fluchtwege müssen passierbar bleiben, um die Evakuierung eines Gebäudes sicherstellen zu können. Diese Türen werden nur als Komplettlösung mit Schlössern, Drückern, Bändern und automatischen Schließern geliefert.

Brandschutz:
Brände können nicht grundsätzlich verhindert werden, es gilt, der Ausbreitung von Feuer und Rauch vorzubeugen. Das Brandverhalten von Bauteilen wird gekennzeichnet durch die Feuerwiderstandsdauer. Diese gibt an wie lange die Tür den Durchtritt des Feuers verhindern kann.

icon_Brandschutz_blau
Je nach Gebäudenutzung und den Anforderungen an die Beschaffenheit der Wände, in die die Türen eingebaut sind,  müssen Brandschutzelemente die Feuerwiderstandklassen T30 (feuerhemmend) oder T90 (feuerbeständig) erfüllen.
   
  Weitere Informationen:   
  DIN-4102

 
Rauchschutz:

In Deutschland sterben 95 Prozent der Brandtoten an den Folgen einer Rauchvergiftung durch die geruchlosen Gase Kohlenmonoxid und Kohlendioxid - schon wenige Lungenfüllungen Kohlen-monoxid sind tödlich.
  
Rauchschutztüren sind geeignet, um die Ausbreitung von Rauchgasen in Gebäuden zu behindern. Sie sind damit ein wesentlicher Bestandteil des präventiven baulichen Brandschutzes.

icon_Rauchschutz_blau
  Weitere Informationen:   
  DIN-18095