WOHNGESUNDHEIT

Gesundheitsgefährdende Emissionen
In den letzten Jahren werden Gebäude im öffentlichen und privaten Bauwesen immer häufiger zum Sanierungsfall. Der Grund dafür sind oftmals Luftverunreinigungen in Innenräumen, die durch Emissionen der eingesetzten Bauprodukte entstehen können.
  
Seit Einführung der Energiesparverordnung, in deren Folge Gebäudehüllen und Fenster bewusst luftdicht gemacht werden, kommt es aufgrund des unzureichenden Luftwechsels immer häufiger zur Anreicherung von Schadstoffen in der Raumluft.
  
Rechtliche Aspekte
Zurzeit gibt es in Deutschland keine gesetzlichen oder behördlichen Grenzwerte zur Bewertung der Raumluftqualität. Jedoch liegen bereits seit 1996 behördliche Empfehlungs- und Richtwerte für einige Schadstoffe vor.  Handlungsbedarf besteht, wenn die Belastungswerte, also die Summe aller flüchtigen organischen Stoffe  (TVOC), bei mehr als 1.000 ìg pro Kubikmeter Raumluft liegen, so die Empfehlung des Umweltbundesamts.
 
Wirtschaftliche Folgen
Innenraumbelastungen werden zum wachsenden juristischen und finanziellen Problem für alle an der Wertschöpfungskette Bau beteiligten Unternehmen. Immer häufiger muss die Schuldfrage bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder Krankheiten vor Gericht geklärt werden. Einher geht der Vertrauens- und Imageverlust, der in der Öffentlichkeit zurückbleibt.
  
WOHNGESUNDE INNENTÜREN
Wir sind der einzige Türenshersteller, der sich nach den strengen Qualitätskriterien des Sentinel-Haus Institus hat überprüfen lassen und diese ohne Einschränkungen erfüllt.
  
Das Sentinel-Haus Institut (SHI) in Freiburg ist eine speziell auf die Baupraxis ausgerichtete Forschungs- und Beratungseinrichtung im Bereich Wohngesundheit. Es bietet eine vertragliche Garantie aller Vereinbarungen zur Raumluftqualität. Diese Garantie stellt höchste Anforderungen an die eingesetzten Bauprodukte und ist im Bereich Wohngesundheit einzigartig in Europa. Mit unseren geprüften Produkten können Sie somit bei der Planung Ihres Bauvorhabens auf Nummer sicher gehen!