Türen mit Sonderfunktionen

Die Optik einer Tür ist für Sie schon wichtig, aber Türen sollten nicht nur schön, sondern in erster Linie auch funktionell sein. Für Sie kommt es beim Kauf auf die Zusatzfunktionen einer Tür an!
 
SCHALLSCHUTZ:
Schallschutztüren sorgen dafür, dass Störendes nicht in die Räume hineingelangt und Diskretes in den Räumen bleibt. Je nach Schalldämmung werden die Türen in verschiedene Klassen eingeteilt. Befindet sich beispielsweise hinter einer Wohnungseingangstür direkt ein Wohnraum, so wird eine Tür der Schallschutzklasse 3 empfohlen. Befindet sich zwischen Wohnungseingangstür und dem nächsten Wohnraum jedoch ein Flur oder eine Diele, so ist eine Tür der Schallschutzklasse 1 ausreichend.

EINBRUCHHEMMUNG:
Eine einbruchhemmende Tür minimiert das Risiko, dass ungebetene Besucher sich mittels Gewalt oder Einsatz von Werkzeugen unerlaubt Zutritt zu Ihrer Wohnung verschaffen. Türen mit Einbruchhemmung werden seit 2011 nach der neuen europäischen Norm DIN EN 1627 geprüft und klassifiziert. Danach sollten Wohnungseingangstüren mindestens einen Grundschutz RC1 (Aufbruchversuch ohne Werkzeug) aufweisen.

KLIMAKLASSE:
Die Klimaklasse einer Wohnungseingangstür bestimmt die Standfestigkeit des Türblattes bei Temperaturunterschieden  zwischen Innen- und Außenseite. Diese Unterschiede werden heute sehr leicht unterschätzt, weil man sich immer noch an den RAL-Klimaklassen orientiert. Da sich das Heizverhalten innerhalb der Wohneinheiten mittlerweile aber deutlich verändert hat, sollten Wohnungseingangstüren grundsätzlich die Klimaklasse III erfüllen. Die Klimaklasse an sich ist dabei stärker von der Absperrung (z.B. Alu/Verbundabsperrung) als von der Gesamtkonstruktion abhängig.